Im alten Bahnhof – Kapitel 2 Eine Geschichte aus Brandenburg

Was bisher geschah: Kapitel 1   Jetzt saßen sie da, in diesem kleinen italienischem Restaurant: Jule und ihr Vorgesetzter, der Herr Weesow. Herr Weesow war Jule gegenüber sehr charmant und zuvorkommend. Doch Jule war vorsichtig. Sie konnte innerlich nur schmunzeln. Es war offensichtlich ganz egal, ob es ein kleiner Student, ein Fabrikarbeiter oder ein Chef war. Alle hatten sie das gleiche Muster. […]

Weiterlesen

Winter Ade

Winter, so sagte man früher. Die nasse Zeit. Der Winter ist immer noch die kälteste unserer vier Jahreszeiten. Und in 30 Tagen ist sie meteorologisch vorbei. Dann ist endlich Frühlingsanfang. Die ersten kleinen grünen Halme und Blätter werden vorwitzig den Kopf aus der Erde strecken. Die garstigen kleinen braunen Schneehaufen werden verschwunden sein. Split und Sand werden zusammen gekehrt, gereinigt […]

Weiterlesen

Du lächelst und die Welt verändert sich

Was ist Freundlichkeit? Das ist wohl eine diplomatische Art, die den Umgang mit unseren Mitmenschen bestimmt, ihnen liebenswürdig zu begegnen und ihnen Interesse entgegen zu bringen. Die Rücksicht, die man von seinen Mitmenschen erwartet, sollte man auch selber walten lassen. So oder so ähnlich hätte das wohl der gute alte Aristoteles formuliert. Aber wie funktioniert das derzeit bei uns? Eher schlecht als […]

Weiterlesen

Nur ein paar Worte

“Das Wort ist eine selbständige sprachliche Einheit  und hat eine eigenständige Bedeutung”. So findet man das auf Wikipedia. Ein paar Worte, manchmal nur so dahin gesagt und manchmal auch gut durchdacht. Ein gehauchtes “Ja, ich will” vor dem Standesbeamten erfüllt nicht immer die vorhandenen Träume. Ein “das vergesse ich bestimmt nicht” ist manchmal schon im Fahrstuhl passé. Schnell hingesprochen, schnell […]

Weiterlesen

Das Dorf – Teil 3 / Die Zahnräder

Man wird das Gefühl nicht los, um einen riesigen Kokon herumzulaufen. Alle sind sie eingesponnen in ein Netz. Ein Zahnrad greift in das andere. Was der eine nicht kann, konnte der andere. Vieles bleibt unausgesprochen. So wurde das schon immer gemacht. Man kümmert sich nicht um die Politiker in der Landeshauptstadt. “Die” sollten mal schön wegbleiben. In die Bundeshauptstadt fuhr man nicht, da […]

Weiterlesen
1 2