Grenzenlose Ahnungslosigkeit

Das Meinen unterscheidet sich vom Glauben und vom Wissen.

Vom Glauben spricht man, wenn jemand eine Aussage für wahr hält, es aber nicht beweisen kann.
Vom Wissen spricht man, wenn es eine hinreichende, belastbare Begründung gibt.
Leider vermischt sich dieser Umstand bei vielen Menschen in ihren Äußerungen.
Am kommunikationsfreudigsten sind die Alles –  Leser und Alles –  Seher.
Leider ist die Informationswiedergabe meist nur ein leeres Gehäuse. Einfach nur nachgeplappert ohne jegliche eigene Meinung und ohne Wahrheitsgehalt.
Nur weil irgendjemand etwas in irgendeiner Zeitung oder im Internet geschrieben hat, muss es noch lange nicht wahr sein. Das geschriebene oder gedruckte Wort gibt noch lange keinen Anlass, es zu glauben oder gar zu MEINEN?
Da gehen die Ansichten weit auseinander. Doch darum geht es meist gar nicht.
Gemeint sind die “SENF – DAZU – GEBER” die “ICH WEISS DAS BESSER” Typen.
Die, die ganz egal um welches Thema es geht, eine Meinung haben.
Die, die immer ganz schnell dabei sind, alles besser zu wissen.
Sich in alles hineinmischen und Fragen stellen, aus denen man entnehmen kann, dass sie NICHT wissen um was es eigentlich geht. Und dann in einen endlos erscheinenden Monolog verfallen, bei dem man schon nach kurzer Zeit die Ohren einklappt und das Gespräch auf “beendet” schaltet.
Manchmal denke ich daran, wie es wäre, einen solchen Partner zu haben, verwerfe diesen Gedanken aber ganz, ganz schnell.

Ich schlage vor, das es für diese Menschen vielleicht eine gemeinsame WG geben sollte. “BETREUTES REDEN”. Wenn möglich schalldicht isoliert und ohne Internet – Zugang.

Ich verhalte mich jetzt auch ganz ruhig. Versprochen.

 

Bis denne

Eure Jutta

 

 
Print Friendly, PDF & Email