So viele Brücken

So viele Brücken

„Du, die bieten jetzt einen Bauch, Beine, Po Kurs an“ – , das sagte mir eine Bekannte neulich im Supermarkt.
Diese Bekannte nahm jede Möglichkeit wahr, um ihren Körper und ihr Aussehen zu optimieren. Jede Diät, jede hautstraffende Creme wurde ausprobiert.
Ich hatte das leise Gefühl, sie hatte gar keinen anderen Lebensinhalt mehr.
Aber, eigentlich ist unsere Konsum-Gesellschaft und auch unser deutsches Denken maßgeblich daran schuld. Alles muss immer optimiert sein, es muss schneller und besser sein.
Dieses allgegenwärtige Schönheitsideal macht es uns Frauen ziemlich schwer, in Würde ein paar Falten zu bekommen. Sie sind aber kein ästhetischer Mangel. Das ist das pure Leben und wir werden daran gehindert, es zu genießen, nur weil die Schönheitsindustrie das nicht zulässt.
Das macht so unzufrieden und das ist gleichzeitig so schade

Lassen wir uns doch nicht auf diese „Weibchenrolle“ reduzieren. Ein paar Kilo zu viel sind absolut charmant.
Und mit dem richtigen Selbstbewusstsein tragen wir das auch nach außen. Dann kommt die Anerkennung ganz von allein. Und Zufriedenheit stellt sich ein.

Die Hülle hat nichts mit den inneren Werten zu tun.

Natürlichkeit ist Trumpf. Über diese Brücke gehen wir…

Bleibt mir gewogen

Jutta