Gut gepöbelt ist halb gewonnen

Mit dem Wort „Pöbeln“ wird gewöhnlich ein Mangel an Kultur, Intelligenz, Stil und Feingefühl gemeint. Daran schließt sich das Verb „(an)pöbeln“ an, worunter man allgemein ein ausgeprägt vulgäres “Anmachen” mit beleidigender Wirkung versteht. Und dieses Pöbeln nimmt immer mehr zu. Zumindest in den sozialen Netzwerken. Aber das stimmt so nicht. Dieses Pöbeln oder Anmachen gibt es schon immer. Und vermutlich war […]

Weiterlesen

Grenzenlose Ahnungslosigkeit

Das Meinen unterscheidet sich vom Glauben und vom Wissen. Vom Glauben spricht man, wenn jemand eine Aussage für wahr hält, es aber nicht beweisen kann. Vom Wissen spricht man, wenn es eine hinreichende, belastbare Begründung gibt. Leider vermischt sich dieser Umstand bei vielen Menschen in ihren Äußerungen. Am kommunikationsfreudigsten sind die Alles –  Leser und Alles –  Seher. Leider ist […]

Weiterlesen

Du lächelst und die Welt verändert sich

Was ist Freundlichkeit? Das ist wohl eine diplomatische Art, die den Umgang mit unseren Mitmenschen bestimmt, ihnen liebenswürdig zu begegnen und ihnen Interesse entgegen zu bringen. Die Rücksicht, die man von seinen Mitmenschen erwartet, sollte man auch selber walten lassen. So oder so ähnlich hätte das wohl der gute alte Aristoteles formuliert. Aber wie funktioniert das derzeit bei uns? Eher schlecht als […]

Weiterlesen

Meine Meinung

Irgendwann gab es mal eine Meinungsumfrage. Der Autor dieses Textes ist mir leider nicht bekannt. Er lautet in etwa so: “Wir hätten gern ihre Meinung zur Lösung der Nahrungs – Knappheit im Rest der Welt gewusst? Diese Umfrage stellte sich als Riesenflop heraus. In Afrika wussten die Teilnehmer nicht was “Nahrung” heißt. In Westeuropa wusste man nicht was “Knappheit” heißt. Die Chinesen […]

Weiterlesen

Nur ein paar Worte

“Das Wort ist eine selbständige sprachliche Einheit  und hat eine eigenständige Bedeutung”. So findet man das auf Wikipedia. Ein paar Worte, manchmal nur so dahin gesagt und manchmal auch gut durchdacht. Ein gehauchtes “Ja, ich will” vor dem Standesbeamten erfüllt nicht immer die vorhandenen Träume. Ein “das vergesse ich bestimmt nicht” ist manchmal schon im Fahrstuhl passé. Schnell hingesprochen, schnell […]

Weiterlesen
1 2