Seifenblasenwirtschaft

Eine Seifenblase unterliegt einer großen Vergänglichkeit. Ein dünner Film Seifenwasser bildet eine schillernde Kugel. Leider ist sie nur wenige Momente stabil und reagiert sehr empfindlich bei der Begegnung mit festen Objekten. So wurde die Seifenblase zu einer Metapher für etwas, das zwar schön anzusehen ist, aber dennoch keinerlei Inhalt sein eigen nennt. Träume und Versprechungen zerplatzen meist genauso schnell. Also ein Synonym […]

Weiterlesen

Meine Meinung

Irgendwann gab es mal eine Meinungsumfrage. Der Autor dieses Textes ist mir leider nicht bekannt. Er lautet in etwa so: „Wir hätten gern ihre Meinung zur Lösung der Nahrungs – Knappheit im Rest der Welt gewusst? Diese Umfrage stellte sich als Riesenflop heraus. In Afrika wussten die Teilnehmer nicht was „Nahrung“ heißt. In Westeuropa wusste man nicht was „Knappheit“ heißt. Die Chinesen […]

Weiterlesen

Den Aushang nicht gelesen

Jetzt gibt es seit ein paar Monaten in etlichen Haushalten in Werneuchen schnelles Internet. Für viele ein Segen. Wenn ich richtig informiert bin, dann gibt es das auch im Werneuchener Stadthaus. Die dortige Informationspolitik ist wirklich beeindruckend. Dass die Stadt keine Facebook – Seite betreibt, ist ja sonnenklar. Aber die Webseite der Stadt könnte etwas übersichtlicher und vor allen Dingen leichter zu […]

Weiterlesen

Fenster

Ein Fenster ist meist verglaste Öffnung, die Licht und Luft in einen geschlossenen Raum dringen lässt. Oder: Ein Fenster ist ein auf dem Bildschirm erscheinendes rechteckiges Feld, das dazu dient, Informationen auf der Benutzeroberfläche darzustellen. Vor ein paar Wochen rief mich ein Kunde am späten Nachmittag an. Er teilte mir mit, dass er noch eine kleine Änderung an seinem Logo […]

Weiterlesen

Das Dorf – Teil 3 / Die Zahnräder

Man wird das Gefühl nicht los, um einen riesigen Kokon herumzulaufen. Alle sind sie eingesponnen in ein Netz. Ein Zahnrad greift in das andere. Was der eine nicht kann, konnte der andere. Vieles bleibt unausgesprochen. So wurde das schon immer gemacht. Man kümmert sich nicht um die Politiker in der Landeshauptstadt. „Die“ sollten mal schön wegbleiben. In die Bundeshauptstadt fuhr man nicht, da […]

Weiterlesen